Mein Anschreiben an die Bundeskanzlerin Merkel

Meine Daten gehören mir…
…schallt es Land auf, Land ab.
Haben Sie diesen Ruf in der Vergangenheit gehört Frau Bundeskanzlerin Merkel?
Bisher leider nicht. Alles Schall und Rauch?

In den vergangenen Monaten haben Sie den Abhörskandal, den Edward Snowden offen gelegt hat, milde weg gelächelt, bzw. ausgesessen und beschwichtigt.
Sie und die Ihren haben versucht den Bürgern einzureden, dass das alles nicht so schlimm ist und ja nur unserer, bzw. Deutschlands Sicherheit gilt. Sie kamen fast damit durch und haben, trotz dieser Skandale und Ungereimtheiten, die Wahlen gewonnen. Na ja, fast, denn alleine regieren können Sie ja nun immer noch nicht.

Wie geht es Ihnen heute?
Nachdem sich herausgestellt hat, dass nicht nur unser ganzes Volk, sondern auch Sie und ganz sicher auch weitere „Führungspersönlichkeiten“, sowie nahestehende Menschen ausspioniert wurden.
Wie fühlt es sich an, wenn man nicht weiss, wer aus einem anderen Land die eigenen persönlichen Daten des Handys ausgelesen hat, SMS mitgelesen, Telefonate mitgehört hat, jetzt Ihre gespeicherten Adressen und Telefonnummern in Händen hält und nutzen kann?
Wenn Bewegungsdaten gespeichert, besuchte (geheime?, intime) Orte ausspioniert wurden. Wenn all diese Daten wer weiss wo lagern und in falsche Hände gelangen können, sowie früher, oder später gegen Sie verwendet werden können.
Nicht gerade prickelnd, oder?

Sie können sich nun in die Lage von jedem entblösten Bürger versetzen.
Deshalb rufe ich ihnen zu: „Wachen Sie endlich auf. Sorgen Sie dafür, dass unsere Daten wieder uns gehören und diese sinnlose und entwürdigende Spionage gegen Alles und Jeden aufhört. Dass Privatsphäre wieder zählt, geachtet und wertgeschätzt wird. In allen Lebensbereichen, egal ob Analog, oder Digital“.

In diesem Sinne,
viel Erfolg beim Einsatz für ihr Volk.
Sie haben den Job.

Grüsse

Hans- Jürgen (Ronnie) Rigl


Macht es mir nach und schreibt auch an die Bundeskanzlerin 😉

2 Kommentare zu Mein Anschreiben an die Bundeskanzlerin Merkel

  1. chak sagt:

    Guter Kommentar, allerdings fürchte ich, dass sich Mutti der Lage sehr wohl bewusst ist und deshalb muss die Frau auch nicht aufwachen, sondern abgewählt werden.
    Ich hoffe, dass die Piraten bei der Europa-Wahl und der Kommunal-Wahl was reißen, wobei hier gleich ne Frage: Treten die Piraten in Gersthofen bei der Kommunalwahl überhaupt an ?
    grüße
    ch.

    • admin sagt:

      Hallo, ja da muss dringend neuer Gegenwind rein. Allerdings sahen das die Wähler nicht so und offensichtlich sehen sie das leider immer noch nicht anders.
      Jetzt heisst es hoffen, dass wenigstens in vier Jahren unsere Ideen und Grundsätze mehr in der Bevölkerung verankert sind, das dauert eben seine Zeit.
      Bezüglich der Kommunalwahl haben wir vom Stammtisch Augsburg Land Nord keine Kandidaten. Wir sind der Meinung, dass das nur dann Sinn macht, wenn man entsprechend im jeweiligen Ort richtig vernetzt ist. Nur dann klappt es auch mit dem Informationsfluss an den entsprechenden Stadt- oder Gemeinderat. Nur um die Futtertröge ran zu kommen, sind wir nicht politisch aktiv geworden… Somit treten wir nach aktuellem Stand nicht in Gersthofen an. In Augsburg wurden aber Kandidaten aufgestellt.
      Grüsse
      Hans- Jürgen (Ronnie) Rigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.