Geschichte…

Unserer Piratenstammtisch ist seit Mi., den 05.02.14 Geschichte.

Quelle: https://piratenpartei-bayern.de/mitgliedszahlen-und-zahlerquoten/

Mitgliederentwicklung KV Augsburg 2013
Quelle: https://piratenpartei-bayern.de/mitgliedszahlen-und-zahlerquoten/

Wir, das heisst, genau genommen die noch vorhandene inzwischen ziemlich ausgedünnte Piratenbasis hat am Mittwoch beschlossen den PIRATEN Stammtisch Augsburg Land Nord zu schliessen.
Der Vorstand des KV- Augsburg wurde gebeten die Hinweise im Piraten Wiki und entsprechenden Webseiten zu löschen.
Das war es dann also.

 

Am Sa., den 08.02.2014 war ich noch einmal in der Geschäftsstelle (MG1) der Piraten in Augsburg zum Kreisparteitag. Ein letzter Blick auf die Trümmer des einstmals so strahlend erscheinenden Kreisverbandes (Gründung 14.01.2012).
Das wollte ich mir als Ex- Pirat in der Rolle als Beobachter nicht entgehen lassen.

Auch ein junger Mann aus Langweid war, als kürzlich noch von mir geworbener Pirat, dabei. Er wurde akkreditiert, aber so wie meine Mitstreiter aus dem Norden und ich Selbst, von den meisten anwesenden Kernpiraten schlicht ignoriert.
Kann ich es noch verstehen, wenn aufgrund den mannigfaltigen Differenzen zwischen Augsburg Stadt und Augsburg Land Nord eine gewisse Distanz gewahrt wird und man sich aus dem Weg geht, so ist es nach wie vor für mich nicht verständlich, dass man neue Piraten einfach so sitzen lässt und ihrem Schicksal überlässt. Gute Betreuung sieht anders aus.

Der bisherige Vorstand legte, nach einigen kurzen Satzungsänderungsanträgen, seinen Rechenschaftsbericht vor und wäre fast um eine Aussprache herum gekommen. Fast, denn einige Piraten und Gäste wollten dann doch nicht nur abnicken und entlasten, sie hinterfragten und liessen sich nicht einfach so abspeisen.
Tenor der Anmerkungen war, dass man sich vom zukünftigen Vorstand mehr Ansprache und Werbung bei der Basis, sowie Kritikfähigkeit wünsche, anders als bisher, wo dies offensichtlich vernachlässigt wurde.

Der bisherige Vorstand sieht dies naturgemäss anders, man hat alles richtig gemacht und sei ja auch nur in einem Verwaltungsamt. Man wollte sogar einem Vortragenden dazu bringen, sich mit Ja oder Nein festzulegen, ob er denn die alleinige Schuld für das Scheitern dem Vorstand gebe.

Nein im Gegenteil, der bisherige Vorstand ist anderer Meinung, die Initiative müsse schon von der Basis kommen, diese muss aktiv werden und wird dann tatkräftig vom „Verwaltungsvorstand“ unterstützt.
Ja, wenn das so einfach wäre. In den vergangenen Monaten hatten nicht wenige eine ganz anderes Gefühl und konnten sich dem Eindruck nicht erwehren, dass der Vorstand statt verwaltend eher sehr aktiv und oft in eine ganz andere Richtung agiert hat. Deshalb immer wieder die Forderung von Trennung zwischen Amt und Mandat!
Letztlich haben der „Kapitän“ und seine „Offiziere“ die „Mannschaft“, also eben ihre Basis verprellt und schliesslich verloren. Genau diese Basis macht aber die Arbeit in einer Partei.

Letzte Spitzenleistung der Augsburger ist, dass man die Basisbemühungen z.B. in Ronsberg/Günztal für einen Ortsverband versucht zu Nichte zu machen und gleich noch eine generelle Unterbindung von Ortsverbands- Gründungen durch den Landesvorstand bewerkstelligte.
Wie schon mehrfach erläutert, so wird das nix mit der Basis!
Hier wäre eigene Selbstreflexion jedes Einzelnen von Nöten, denn nicht umsonst quittieren zunehmend immer mehr (selbst hartgesottene) Piraten die Mitgliedschaft, so wie schon in den vergangenen Monaten und Jahren.

Man sieht, unsere Vorzeigepiraten in Augsburg haben nach all der Zeit und entsprechenden Niederlagen nichts gelernt.
Mitglieder dienen allenfalls als Zahler und ggf. noch als Stimmvieh.
So verstehe ich auch die Aussage von Vietzke, dass schon einmal die Mitgliederzahl 2009 ziemlich geschwunden war und man dann zu fünft oder sechst den Stammtisch in Augsburg weiterführte. Das wird schon wieder…
Also kein Problem, wenn Mitglieder sich abwenden, nicht wichtig. Die Störer sollen ruhig wegbleiben und die „Macher“ ihr Ding machen lassen. zumal man nach dem anstrengenden Wahlkampf jetzt ausgebrannt sei.

Interessant auch, wie nun die Finanzierung der Geschäftsstelle, die vom KV Augsburg durch seinen bisherigen ersten Vorsitzenden Vinzenz Vietzke angemietet wurde, nun auf einmal Sache des Bezirks sei.
Das stellte sich heraus, als nachgefragt wurde, warum in der Finanzaufstellung des KVA die Miete und Kosten der Geschäftsstelle gar nicht auftauchten. Wäre das der Fall, sei der KVA faktisch zahlungsunfähig.
Nun ja, ich war bisher immer der Meinung, dass derjenige haftbar ist, der einen Vertrag unterschreibt. Das scheint man in Augsburg anders zu sehen, man hat ja einen Anwalt, wie Krcek schon vorher mal bei anderer Gelegenheit (am Sa. als Versammlungsleiter tätig) kurz in die Diskussion einwarf.
Interessant, wie hier Bezirk und Kreisverband sich ergänzen.

Mitglieder, die noch rel. neu in der Partei sind, mag man mit all den Aussagen beschwichtigen, mich und viele andere nicht mehr.

Kurz und gut, der Vorstand wurde trotz allem entlastet (allerdings mit vier Gegenstimmen), evtl. nachfolgende Lasten hat nun der neue Vorstand an der Backe.
Na da wünsche ich frohes Gelingen.
All das bestätigt nur, dass meine Entscheidung aus der Partei auszutreten, genau richtig war.
Leider.

Mag sich der ein oder andere „Verwaltungspirat“, ganz vorne weg ein Fritz Effenberger, nun die Hände reiben und sich diebisch freuen, dass jetzt Ruhe im Kreisverband einkehrt und seine Gruppe triumphieren kann. Die Rechnung haben die Augsburger Piraten ohne ihren Wirt (die Wähler) gemacht und das rächt sich früher oder später.

Übrigens unser Stammtisch Augsburg Land Nord hatte einmal bis zu zehn Mitglieder, also durchaus einen nennenswerte Basis, aber das ist wie gesagt Geschichte…

Grüsse

Hans- Jürgen (Ronnie) Rigl

4 Kommentare zu Geschichte…

  1. Ronnie Rigl sagt:

    Hier ein Gastbeitrag auf Werners Seite dazu.

  2. David sagt:

    Lustig Ronnie, wie ihr Helden immer schön von einander abschreibt.
    Jeder – ausser Euch Investigativpiraten – hat meinen Nebensatz bezüglich des Anwalts richtig verstanden. Da ging es nämlich um die Herausgabe von Domainnamen. Aber das würde ja nicht in Dein Weltbild passen, wie so vieles, und dann muss man sich es eben hindrehen damit es passt.
    Btw. die Ablehnung der dämlichen Idee mit 4(!) Mitgliedern irgendwelche Verbände zu Gründen, ist nicht von den Augsburgern getriggert, sondern von allen(!) beteiligten Verbänden (KV, BzV, LV).
    Ich weiss auf demokratische Entscheidungen steht ihr nicht so, deswegen muss man ja so rumheulen.

    Viel Spass in Deinem weiteren Leben und richtig nachweinen werden die wenigsten Dir und Deinen „Kollegen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.