Fracking ohne UVP


Das Europaparlament hat am 12. März 2014 die Richtlinie über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bestätigt.
Demnach wird es keine UVP-Pflicht für Schiefergas- projekte geben, welche die umstrittene Fracking-Technologie anwenden. Die europäischen Grünen hatten sich gegen eine entsprechende Einigung in erster Lesung ausgesprochen.
„Jetzt können diese Projekte gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger und gegen Umweltschutz- interessen durchgedrückt werden, ohne dass Mindeststandards für die Prüfung und öffentliche Beteiligung sichergestellt werden,“ sagte Rebecca Harms, Vorsitzende der Grünen-Fraktion im EU-Parlament.
Genauere Infos gibt es bei Klimaretter, oder bei Gegen Gasbohren um nur zwei Aktionen zu nennen, die sich gegen Fracking einsetzen.
Wie Fracking funktioniert zeigt sogar ein Energieproduzent selbst auf seiner Webseite. Da kann sich Jeder seine eigenen Gadanken dazu machen.

Fest steht, dass wieder eine Entscheidung gegen den Willen der Bürger getroffen wurde.
Inzwischen weiss praktisch jedes Kind, dass wir Bürger Mitbestimmung fordern und gegen Fracking sind. Nur unsere aktiven Politiker anscheinend nicht.
Alleine bei der Suche im Internet nach „gegen Fracking“ finden sich Fundstellen im hohen 5-stellingen Tausenderbereich. Das Wort „Fracking“ bringt es auf über 7,5 Millionen Treffer! Aber wen interessiert das schon?

Auf unsere Gesundheit und die glorreiche Zukunft…

Grüße
Ronnie Rigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.